Thermenwartung

(OMV.BB, 18. Dezember 2008)
Die Kosten für eine Thermenwartung bzw. für die Wartung der Etagenheizung oder der Warmwassergeräte können als Betriebskosten auf die Mieter der Wohnung abgewälzt werden. Voraussetzung ist, dass Mieter und Vermieter eine entsprechende Vereinbarung im Mietvertrag getroffen haben.

In den meisten Formularmietverträgen wird die „Thermenwartung” aber nicht bei den Betriebskosten aufgeführt. Stattdessen wird häufig unter „Instandhaltung / Instandsetzung” im Mietvertrag vorgegeben, der Mieter müsse „die Kosten für die Thermenwartung übernehmen” bzw. er müsse einen Wartungsvertrag mit einem bestimmten Unternehmen auf seine Kosten abschließen.

Derartige Vertragsklauseln sind unwirksam. Wirksam wären sie nur, wenn sie eine Obergrenze enthalten, bis zu der der Mieter die Kosten für die Wartung tatsächlich zahlen muss, zum Beispiel 75 Euro. Außerdem darf die Klausel den Mieter nicht verpflichten, selbst einen Wartungsvertrag mit einem Fachunternehmen abzuschließen. Auch das ist und bleibt Aufgabe des Vermieters.


Weitere Informationen und konkrete Rechtsberatung
beim Online-Mieterverein für Brandenburg e.V.
Tel. (033203) 180 180

Zurück zur Startseite

 
   Social Bookmarking